Interaktive Lerninhalte fürs Web gestalten

Die Software H5P ermöglicht das Erstellen von interaktiven Lehr- und Lerninhalten, welche auch in die eigene Website integriert werden können. Die Übungen regen Schülerinnen und Schüler zu selbstgesteuertem Lernen an.

Screenshot der H5P-Oberfläche

Mit der Open Source-Software H5P können Lehrerinnen und Lehrer ohne technische Vorkenntnisse online abwechslungsreiche und schüleraktivierende Lehr- und Lerninhalte für alle Fachbereiche und Lernsettings erstellen, die sich auch auf der eigenen Website (u. a. Drupal, WordPress, Moodle) einbinden lassen oder über ein Plugin direkt dort erstellt werden können. So lassen sich z. B. interaktive Videos, Präsentationen und Übungen erstellen. Eine Vielzahl an Inhaltstypen und eine benutzerfreundliche und intuitiv gestaltet Oberfläche bieten Vorteile gegenüber gängigen Content- und Lernmanagementsystemen. In diesen ist das Erstellen und die Einbindung von interaktiven Inhalten teilweise schwierig, H5P wartet zudem mit weitaus mehr didaktischen Möglichkeiten auf.
 

Inhalte für individualisiertes und selbstgesteuertes Lernen aufbereiten

In der Software können Lehrende aus einem großen Angebot an unterschiedlichen Inhaltstypen aus den Kategorien „Spiele“, „Multimedia“, „Fragen“ und „Social Media“ diejenigen auswählen, die für das jeweilige Lernsetting im Unterricht geeignet sind. Dabei berücksichtigt die englischsprachige Plattform unterschiedliche mediale Formen (Audio, Video, Text, Bild). Neben gängigen Inhaltstypen wie Zuordnungsaufgaben, Multiple-Choice-Tests und Lückentexten, stehen Tools mit Video- und Audioelementen bereit, die neue Möglichkeiten des interaktiven digitalen Lernens eröffnen. Die einzelnen Inhaltstypen sind miteinander kombinierbar und so individuell an verschiedene Lernniveaus oder Fachkontexte anpassbar.
H5P eignet sich somit für innovative Formen der Präsentation und insbesondere für Lehrkräfte, die selbstgesteuertes und individualisiertes Lernen im Unterricht stärken wollen. Die Lernenden üben mit den verschiedenen Aufgabenformaten im Unterricht eigenständig und festigen ihr Wissen. Sie erhalten unmittelbare Rückmeldungen über ihren Kenntnisstand und können so bewusster und zielgenauer arbeiten.
 

Einige Beispiele für die Gestaltung von Lerninhalten mit H5P

Vokabeln lernen: Für den Fremdsprachenunterricht eignet sich z. B. der Inhaltstyp „Speak the Words“. Mit dieser Funktion können Schülerinnen und Schüler Aufgaben lösen, indem sie die Antworten in das Mikrofon des Smartphones, Tablets oder Computers sprechen. Dabei können sowohl einzelne Wörter, etwa zur Wiederholung der Vokabeln einer Lektion, als auch ganze Sätze oder Satzteile abgefragt werden. Die Funktion ist für verschiedene Sprachen verfügbar. Ein Beispiel findet sich hier.

Sachtexte erstellen: Neben Anwendungen zur punktuellen Abfrage von Wissen, bietet H5P auch ein „Essay“-Format  an. In diesem Tool können Lehrende Stichworte, die der Sachtext enthalten soll, wählen und gewichten, sodass die Schülerinnen und Schüler beim Verfassen des Aufsatzes auf Grundlage der benutzten Wörter eine sofortige Rückmeldung zum Inhalt, aber auch zur Rechtschreibung, erhalten. Dies eignet sich sowohl für die Zusammenfassung historischer Ereignisse im Geschichtsunterricht als auch für die Beschreibung naturwissenschaftlicher Vorgänge. Ein Beispiel kann man hier sehen.

Stationenlernen: Für diese Unterrichtsmethode eignet sich die Nutzung interaktiver Videos, „Interactive Video“, in denen die Vermittlung von Inhalten mit Verständnisfragen verbunden werden. Dabei können vorhandene Lehrvideos hochgeladen und mit Zwischenfragen, Lückentexten, etc. angereichert werden.

Lerninhalte selbst erstellen oder programmieren: Durch die einfache Handhabbarkeit von H5P können Schülerinnen und Schüler auch dazu ermutigt werden mit H5P eigene interaktive Inhalte zu erstellen. Da es sich um eine Open Source-Software handelt, besteht zudem die Möglichkeit H5P im Informatikunterricht zu integrieren. In höheren Klassenstufen können Schülerinnen und Schüler beispielsweise dabei angeleitet werden die Software als Teil der großen Community mitweiterzuentwickeln.
 

H5P direkt auf der Plattform nutzen oder als Plugin integrieren

Um eigene Lehr- und Lerninhalte mit H5P zu erstellen, ist es notwendig entweder einen Account auf https://h5p.org/ anzulegen oder das Plugin der Software auf der eigenen Website zu installieren.
Die auf der Plattform erstellten Inhalte können mit einem Code in den Quelltext der eigenen Website eingefügt werden oder mit einem Link direkt auf der Plattform zur Verfügung gestellt werden. So kann H5P auch ohne eigene Website genutzt werden kann. Alternativ lässt sich H5P auch als Plugin für Drupal, Wordpress und Moodle in die eigene Website integrieren, sodass Inhalte direkt dort erstellt werden können.
In der Software können Vorlagen für H5P-Inhaltstypen aufgerufen und für die Konzipierung eigener Übungen bearbeitet werden. Einmal erstellte H5P-Inhalte können heruntergeladen, auf Wunsch weiterbearbeitet und wieder neu hochgeladen werden. Für Lehrkräfte, die eine Orientierung bei der Auswahl eines Inhaltstyps benötigen, finden sich auf der Webseite der Software Anwendungsdemonstrationen für jeden einzelnen Inhaltstyp.

Steckbrief HP5:

  • Software zur Erstellung von interaktiven Lehr- und Lerninhalten im Web
  • gebührenfreie Nutzung
  • eigener Account für Erstellung der Inhalte direkt auf der Plattform notwendig; alternativ Plugin für Integration in Wordpress, Moodle und Drupal verfügbar
  • Auswahl aus einer Vielzahl an möglichen Inhaltstypen
  • Inhalte können heruntergeladen, neu hochgeladen und beliebig weiterbearbeitet werden
  • Internetzugang erforderlich
  • Kein Programmier- und Technikwissen nötig
  • Englisch-Kenntnisse erforderlich
  • Für alle Unterrichtsfächer geeignet
  • Freie und quelloffene Software, die Mitgestaltung an der Weiterentwicklung ermöglicht
  • Link: https://h5p.org/

Zur Übersichtsseite