Medienkompetenz als Unterrichtsfach

Computer- und Medien-Training etabliert sich an der Freiherr-vom Stein-Schule in Hessisch Lichtenau 

Vom E-Mail-Versand bis zum Ton- und Filmschnitt – das an der Freiherr-vom-Stein-Schule entwickelte Curriculum für das Unterrichtsfach „Computer- und Medien-Training“ (CoMeT) deckt eine große Bandbreite ab. 

Schüler erlernen im Unterricht Medienkompetenzen für die Nutzung digitaler Medien

Hinsichtlich der Medienkompetenz wird von den Schülerinnen und Schülern im Unterricht viel erwartet. Kenntnisse wie das Erstellen von Präsentationen, das Formatieren von Texten oder die Recherche im Internet werden dabei zumeist vorausgesetzt, ohne dass die Schülerinnen und Schüler sich diese vorher im Unterricht aneignen konnten. Entsprechend lückenhaft können die Kenntnisse sein. 

Nicht nur für den schulischen Erfolg, auch für die private Nutzung digitaler Medien haben Jugendliche noch viel zu lernen. „Obwohl die Schülerinnen und Schüler WhatsApp und Social Media alltäglich nutzen, zum Teil auch Erfahrungen mit Cybermobbing machen mussten, fehlt es ihnen oft an grundlegenden Kenntnissen, etwa zum Datenschutz im Internet“, erklärt Erik Meyfarth von der Freiherr-vom-Stein-Schule in Hessisch Lichtenau in Hessen.

Um das zu ändern, hat er gemeinsam mit seinem Kollegen Dr. Guido Ipsen zum Schuljahr 2014/2015 das Fach „Computer- und Medientraining“ (CoMeT) ins Leben gerufen. Ohne zusätzliche Mittel, dafür aber mit viel Elan gelang es den beiden, CoMeT als Pflichtfach für die Jahrgangsstufe 7 und 8 jedes Schulzweigs einzuführen. Einmal wöchentlich findet nun eine Doppelstunde statt.   

Das Unterrichtsfach CoMeT soll die Medienkompetenz der Schülerinnen und Schüler stärken. Wir möchten ihnen einen verantwortungsvollen Umgang mit digitalen Medien nahebringen, damit sie auch den Gefahren nicht ahnungslos gegenüberstehen.

Erik Meyfarth, Initiator von CoMeT

Das Curriculum haben die beiden Lehrer selbst erstellt, sie kennen die Materie: Dr. Guido Ipsen ist neben seiner Tätigkeit als Englisch- und Geschichtslehrer auch Medienwissenschaftler, der Chemie- und Physiklehrer Erik Meyfarth Leiter der Computer-AG. Im Computer- und Medien-Training erlernen die Schülerinnen und Schüler nun Text- und Bildbearbeitung, setzen sich mit der Bedeutung von Medien und sozialen Netzwerken auseinander und führen ein eigenes Filmprojekt durch. Auch der sichere Umgang mit dem Internet spielt eine wichtige Rolle im Curriculum. 

Das Konzept, Medienkompetenz in einem eigenen Unterrichtsfach zu vermitteln, wurde im Kollegium von Anfang an sehr positiv aufgenommen und tatkräftig unterstützt. Zehn Lehrerinnen und Lehrer haben CoMeT mittlerweile unterrichtet. Die Lehrämter werden in jedem Schuljahr neu vergeben, sodass alle Lehrerinnen und Lehrer, die Lust und Interesse haben, mitmachen können. Für Lehrkräfte, die bislang keine oder nur wenig Berührungspunkte mit digitalisiertem Lernen hatten, erfordert das durchaus Mut und Engagement. Um sie zu ermuntern und für ihre neue Aufgabe zu wappnen, bieten Erik Meyfarth und Dr. Guido Ipsen interne Fortbildungen auf Grundlage des Curriculums an.

Das Curriculum „Computer- und Medien-Training“

  • Curriculum downloaden

    Das Curriculum für die Klassenstufen 7 und 8 umfasst u. a. die Reflektion des eigenen Medienverhaltens, das Erlernen verschiedener Programme zur Text-, Bild-, Ton- und Video-Bearbeitung sowie Datensicherheit und Cybermobbing im Internet. Es wurde von Erik Meyfarth und Dr. Guido Ipsen erstellt. 

Zur Übersichtsseite