Bildungspartnerschaften in der Medienbildung

In einem Video der Interviewreihe #schule29 erläutern zwei Experten der Medienpädagogik, wie Bildungspartnerschaften in der Medienbildung gelingen 

Kooperationen mit Lehrkräften

Was braucht es, damit Bildungspartnerschaften zwischen Schulen und außerschulischen Kooperationspartnern in der Medienbildung funktionieren? Vor welchen Herausforderungen stehen sowohl Lehrkräfte und pädagogische Fachkräfte als auch Medienpädagogen in diesem Prozess? In der Interviewreihe #schule29 der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung rund um Ganztagsschulthemen berichten Dr. Guido Bröckling, medienpädagogischer Referent am JFF – Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis, sowie Matthias Haist, Projektleiter bei Mediale Pfade im Bereich Medienbildung.

Im Interview erzählen sie von ihren Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit Schulen, geben Einblicke in innovative Lernszenarien der Medienbildung und gehen insbesondere auf die Studie „Bildungspartnerschaften zwischen Schule und außerschulischen Akteuren der Medienbildung" ein. Dr. Guido Bröckling ist einer der drei Autoren der Studie. Für diese wurden Lehrkräfte und außerschulische Partner zur Idealform einer Bildungspartnerschaft befragt, um Voraussetzungen für gute und langfristige Bildungspartnerschaften festzuhalten. Um Medienbildungskonzepte allumfassend zu integrieren, braucht es zuallererst eine gute Basis der Zusammenarbeit, die auf Offenheit und Transparenz beruht.

Als außerschulischer Medienpartner möchte ich in meiner Expertenrolle wahrgenommen werden und Schule nicht als Bedenkenträger, sondern als Möglichmacher wahrnehmen – alle müssen an einem Strang ziehen.

Matthias Haist, Mediale Pfade

Die Experten gehen im Interview auch der Frage nach, wie Lehrkräfte und pädagogische Fachkräfte unter den oftmals schwierigen strukturellen Voraussetzungen an Schulen von einer Partnerschaft im Rahmen medienpädagogischer Projekte profitieren können und welche Herausforderungen sie dabei sehen.

Der Idealfall ist eine Zusammenarbeit, die Schülerinnen und Schüler und die Lehrkräfte in einem Projekt zusammenbringt und in dem sie gemeinsam etwas voneinander lernen. Erst dann kann der Medienpädagoge mit reingehen und daraus einen Bildungsprozess entstehen lassen.

Dr. Guido Bröckling, JFF – Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis

Mit dem Interviewformat #schule29 möchte die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung ihre Expertise im Bereich Schule mit einer interessierten Internet-Community teilen. In ihren Programmen, „Ideen für mehr. Ganztägig Lernen!", „LiGa – Lernen im Ganztag" oder „Gemeinsam klasse - Inklusion macht Schule“ stößt die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung Veränderungsprozesse an und generiert dabei umfangreiches Wissen. #schule29 lässt einmal im Monat Expertinnen und Experten der Ganztagsschulentwicklung zu Wort kommen. Der Impuls ist nur 29 Minuten lang und wird live auf YouTube übertragen.

#schule29 – Bildungspartnerschaften in der Medienbildung

Studie „Bildungspartnerschaften zwischen Schule und außerschulischen Akteuren der Medienbildung“

Zur Übersichtsseite